Cartoons und Zeichentrick

Nach einer Reihe von Musik und Musik-Videos wurde es mal Zeit, etwas anderes auszutesten. Warum sich nicht einfach mal im Bereich Trickfilm ausprobieren? Das ist dabei rausgekommen. Schaut mal rein, es ist sehr unterhaltsam. Viel Spaß!

Das Igelei - Staffel 1 und 2

Irgendwie kam ich auf die Idee, aus dem Maskottchen einer befreundeten Band eine Trickfilmserie zu machen. Alle Dialoge sind aus ihren Whatsapp-Sprachnachrichten entstanden. Schaut also ruhig mal rein und wenn ihr neugierig seid, könnt ihr auch gern mal auf ihrer Facebook-Seite vorbeischauen.

Igelei freuen sich über jeden Besuch und jede Art von Resonanz!

Mittlerweile ist die 2. Staffel fertig. Diesmal warten nur 10 Folgen auf euch. Dafür aber sehr schöne und lustige. Diese Staffel wird auch vorerst die letze sein, also genießt sie!

Alle Dialoge sind aus Whatsapp-Sprachnachrichten entstanden.Etwas Vergleichbares habe ich vorher nie gesehen.



Backbringer - Schick' mir keine Fotos

Bei so vielen Projekten, die mir um die Ohren fliegen, findet sich kaum Zeit, etwas Eigenes zu machen. Doch endlich konnte ich dieses Video in eigener Sache produzieren. Den Song zu diesem Video findet ihr auf meinem Album "Kopfkino".

Edgar das Monster


Der Jugendclub Alte Molkerei, der Filmclub Güstrow und ich, haben in Zusammenarbeit mit dem Kunsthaus Güstrow und der AWO Yellow Fun Box am Sonntag, dem 10.07.2016, einen kleinen Trickfilm, mit dem Namen "Edgar das Monster" auf dem MV-Tag präsentert. In mühevoller Kleinarbeit entstand dieser Film an 2 Tagen, über ungefähr 14 Stunden verteilt.

Die Idee, die Geschichte und welche Materialien verwendet werden, wurde zu Beginn vor Ort, gemeinsam mit den Kindern entschieden.Dann haben alle Kinder und Jugendlichen emsig Ton, Papier, Farbe, Watte, Salzteig und viele andere Dinge in Kulissen und Requisiten verwandelt. Und so nach und nach entstand ein kurzer, aber toller Trickfilm. Am Nachmittag wurde das Ergebnis auf der Landesbühne dem begeisterten Publikum präsentiert. Auch der NDR (Sendung hier klicken) und die SVZ (Bericht hier klicken) waren vor Ort und haben berichtet.

Das war das 2. Projekt dieser Art. Denn am Sonntag Vormittag wurde ein Film namens "Wenn ich an Heimat denke" gezeigt, der im letzten Jahr in Zusammenarbeit mit dem Jugendclub und mir entstanden ist.



Auf dem Weg nach unten

2012 habe ich ein Video von einem meiner eigenen Lieder gemacht, das komplett aus Bleistiftzeichnungen besteht. Jedes Bild ist von Hand gezeichnet worden und in Dauerschichten von 15 Stunden am Tag, in 2 Monaten, 2 Wochen und 2 Tagen, und ich glaube, 2 Stunden, entstanden. Das war ein schönes Stück Arbeit, doch es hat sich gelohnt.